Im Blisterzentrum werden die Medikamente vollautomatisch aus  verschiedenen Kanistern entnommen und in kleine Einwegtütchen eingeschweißt. Das Verfahren entspricht höchsten pharmazeutischen Hygieneanforderungen. Die Endkontrolle übernimmt ein Apotheker, unterstützt durch modernste Technik. Ein sogenanntes „Vision Control System“ fotografiert die durchsichtigen Schlauchblister und vergleicht den Inhalt des Beutels mit den patientenindividuellen Verordnungen. Die Digitalkamera ist in der Lage, die enthaltenen Tabletten anhand von Form, Größe und Farbe zu identifizieren und gleichzeitig zu dokumentieren. Auf diese Weise wird die Arzneimittelsicherheit erhöht und eine lückenlose Dokumentation gewährleistet.

 

 

 

 

 

Jedes Einwegtütchen wird beim Befüllen automatisch mit individuellen Informationen wie dem Namen des Patienten, der Indikation und dem Aussehen der Tablette versehen. Einnahmehinweise werden ebenfalls vermerkt. Weitere Informationen können unkompliziert nach Ihren Wünschen und Anforderungen hinzugefügt werden.